Aktuelle Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Dr. Horvath – Zahnarzt Jestetten
Stand: 04. März 2021

Liebe Patientinnen und Patienten | Was wir tun um Sie und uns zu schützen | Terminplanung | Selbstkontrolle | Grenzübertritt und Ausnahme von Quarantäne | Ihre Ankunft | Handhygiene | Sich schützen | Virtuelle Erstberatung

Informationen zum Coronavirus (COVID-19) | Quarantäne-Ausnahme für medizinische Behandlung

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir begegnen dieser Gesundheitskrise mit gebotener Sorgfalt und Respekt, aber auch Ruhe und Professionalität. Wir beobachten und beurteilen die Lage zu COVID-19, insbesondere in der Grenzregion und im Großraum Zürich, sehr genau. Hierzu stehen wir mit den zuständigen Behörden in persönlichem Kontakt.

Aktuelle Lage zum Coronavirus im Landkreis Waldshut

Die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten, sowie der Angestellten unserer Praxis ist für uns die oberste Priorität. Generell befassen wir uns als medizinischer Betrieb täglich professionell mit dem Schutz vor Infektionen. Wir sind dafür entsprechend ausgebildet und technisch darauf vorbereitet.

Aufgrund der weltweiten Gesundheitskrise durch COVID-19 haben wir einige Abläufe in der Praxis angepasst. Wir bitten Sie die folgenden Informationen zu beachten.

Trotz der Entbehrungen blicken wir aber dennoch positiv in die Zukunft. Gemeinsam werden wir diese Krise überstehen und es folgen wieder bessere Zeiten. Wir freuen uns darauf mit Ihnen dann wieder gemeinsam zu Lachen.

Bleiben Sie gesund.

Ihr Praxisteam & Familie Horvath

Was wir tun um Sie und uns zu schützen

Wir testen unser gesamtes Team einmal wöchentlich mit Schnelltests auf eine Corona-Infektion.

Beim Eintritt in der Praxis messen wir derzeit bei allen Personen, die die Praxis betreten, die Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Fieberthermometer. Dies gilt sowohl für die Patientinnen und Patienten, als auch die Angestellten der Praxis.

Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände beim Eintritt in die Praxis. Entsprechende Spender mit Desinfektionsmittel stehen bereit.

Unser Team trägt ständig einen FFP2-Mundschutz.

Für Patienten besteht eine Maskenpflicht außerhalb der Behandlungsräume.

Terminplanung

Wir versuchen derzeit die Anzahl der Patientenkontakte soweit möglich zu reduzieren.

Sollten Sie ein akutes Problem haben, rufen Sie uns bitte vorab an. Wir werden dann bereits telefonisch versuchen die Ursache möglichst genau zu erkennen und Ihnen dann direkt einen Termin für die nötige Behandlung geben.

Wir haben auf unserer Website die Möglichkeit geschaffen uns sicher Bilder und Fragen zukommen zu lassen. Virtuelle Beratung.

Sollten mehrere Behandlungen bei Ihnen nötig sein, versuchen wir diese in einem möglichst langen Termin zu kombinieren.

Selbstkontrolle zu Hause

Sollten Sie über Symptome der Coronavirus-Infektion (Fieber, Husten, Atemprobleme, Muskelschmerzen, Übelkeit) klagen, bitten wir Sie sich vorab telefonisch bei uns zu melden. Wir werden dann die Lage gemeinsam beurteilen.

Falls möglich empfehlen wir Ihnen vor einem geplanten Termin zu Hause bereits Fieber zu messen. Normal ist eine Temperatur bis 37,4°C.

Die zahnärztliche Behandlung von COVID-19 infizierten Patientinnen und Patienten ist entsprechend einer Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg nur in Universitätskliniken möglich.

Sollten Sie infiziert gewesen sein, ist eine zahnärztliche Behandlung ab 4 Wochen nach Feststellung der Infektion wieder möglich.

Grenzübertritt und Ausnahme von Quarantäne

Deutschland hat die Schweiz als Corona-Risikogebiet eingestuft. Der Grenzübertritt ist derzeit nur für bestimmte Gründe erlaubt. Besuche und Behandlungen in unserer Praxis sind durch eine Reihe von Ausnahmen abgedeckt und regulär möglich.

Für Patienten mit Wohnsitz in an Deutschland angrenzende Kantone gilt eine 24h Sonderregelung. Dies sind die Kantone Appenzell (Innerrhoden, Ausserrhoden), Aargau, Basel, Basel-Landschaft, Jura, Schaffhausen, Solothurn, St. Gallen, Thurgau und Zürich. Außerdem für Liechtenstein. Sie dürfen für 24h nach Deutschland einreisen sofern dies nicht überwiegend aus touristischen Gründen oder zu Zwecken des Einkaufs geschieht. Ein Besuch in unserer Praxis ist ein triftiger Grund und erlaubt den regulären Grenzübertritt. Einreiseverordnung des Landes Baden-Württemberg §2 Absatz 2 Satz 1b.

Darüber hinaus gibt es eine weitere Sonderregelung die den Grenzübertritt für 72h erlaubt, wenn dies aufgrund einer dringenden medizinischen Behandlung geschieht. Dies ist durch eine Behandlung bei uns ebenfalls gegeben. Dies gilt auch unabhängig davon ob Sie in einem Grenzkanton leben oder nicht. Einreiseverordnung des Landes Baden-Württemberg §2 Absatz 2 Satz 2e.

Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg.

Sie brauchen keinen aktuellen negativen Coronatest wenn Sie zu uns in die Praxis kommen.

Bitte halten Sie die Terminbestätigung, die wir Ihnen per Email senden, für den Grenzbeamten griffbereit.

Sollte es zu Nachfragen an der Grenze kommen, bitten wir Sie den Grenzbeamten darauf hinzuweisen, dass medizinische Behandlungen und deren Gründe unter die ärztliche Schweigepflicht fallen. Wir haben einen medizinischen Grund für die Behandlung festgestellt. Dies ist ausreichend als Grundlage für den Grenzübertritt.

Die Grenzübergänge sind alle regulär geöffnet.

Der Zugverkehr nach Jestetten verläuft regulär.

Bei der Rückkehr in die Schweiz müssen Sie nicht in Quarantäne. Unsere Praxis liegt nicht in einem Risikogebiet. Sie können problemlos in die Schweiz zurückkehren.

Ihre Ankunft bei uns

Beim Eintritt in der Praxis messen wir derzeit bei allen Personen, die die Praxis betreten, die Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Fieberthermometer. Dies gilt sowohl für die Patientinnen und Patienten, als auch die Angestellten der Praxis. Normal ist eine Körpertemperatur bis 37,4°C.

Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände beim Eintritt in die Praxis. Entsprechende Spender mit Desinfektionsmittel stehen bereit.

Wir bitten Sie möglichst pünktlich zu dem geplanten Termin bei uns in der Praxis einzutreffen um längere Wartezeiten zu vermeiden.

Generell versuchen wir Sie erst direkt vor Beginn der Behandlung im Behandlungszimmer zu setzen, damit Sie eine Wartezeit in der “angenehmeren” Umgebung des Wartezimmers verbringen können. Derzeit werden wir Sie soweit möglich bereits vorab ins Behandlungszimmer begleiten, damit Sie einzeln warten können.

Halten Sie im Wartezimmer bitte Abstand zu anderen Patientinnen und Patienten. Wenn Sie mögen, können Sie auch im Auto warten. Wir holen Sie dann bei Behandlungsbeginn dort ab.

Bei gutem Wetter richten wir einen Wartebereich im Freien vor der Praxis ein.

Handhygiene

In der gesamten Praxis finden Sie Möglichkeiten zur Händedesinfektion. Bitte nehmen Sie diese wahr. Gerne erklären wir Ihnen die Desinfektionsspender in den Behandlungszimmern persönlich.

Auf Händeschütteln verzichten wir derzeit. Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Was können Sie tun um sich zu schützen

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die Atemwegssymptome haben nach Möglichkeit zu Hause bleiben.

Weitere Informationen finden Sie auf https://www.infektionsschutz.de/

Virtuelle Erstberatung

Der erste Schritt ist der Schwerste. Wir machen ihn für Sie so einfach wie möglich. Wenn Sie spezifische Informationen zu Ihrem Fall benötigen, bieten wir Ihnen eine virtuelle Erstberatung. Einfach, ohne Anfahrt und kostenfrei. Weitere Informationen ▸