Parodontologie und Parodontalchirurgie

Parodontitis

Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, dem sogenannten Parodont, die zu Zahnlockerung und im schlimmsten Fall zu Zahnverlust führen kann.

Nach dem Essen bildet sich auf der Zahnoberfläche ein Zahnbelag (Plaque) in dem sich Bakterien vermehren. Wird diese Plaque nicht durch entsprechende Mundhygienemassnahmen entfernt, führen von den Bakterien abgegebene Giftstoffe zu einer Entzündung des Zahnhalteapparates.

Im frühen Stadium der Erkrankung kommt es zu Schwellung, Rötung und zu vermehrter Blutung des Zahnfleischs. Bei weiterem Fortschritt zieht sich der Knochen immer weiter zurück, sodass die Zähne locker werden und im schlimmsten Fall verloren gehen.

Behandlung der Parodontitis

Diagnostik

Der Fortschritt der Behandlung wird im Rahmen eines detaillierten parodontaler Befunds, der verschiedene Parameter des Zahnhalteapparats enthält, festgestellt. Falls nötig, werden Röntgenbilder angefertigt um den zahntragenden Knochen zu beurteilen.

Professionelle Dentalhygiene

Der erste Behandlungsschritt besteht in der Entfernung der überhalb des Zahnfleischs liegenden Beläge im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung, sowie in der professionellen Schulung und Beratung zur individuellen Mundhygiene.

Initialtherapie

Die harten und weichen Beläge unter dem Zahnfleisch werden mit Spezialinstrumenten entfernt und die Zahnfleischtaschen desinfiziert. Nach einer Heilungsphase erfolgt ein erneuter parodontaler Befund um den Erfolg der Behandlung zu beurteilen. Bei erfolgreicher Therapie folgt die Aufnahme in ein individuelles Nachsorgeprogramm.

Chirurgische Therapie

In schweren Fällen, insbesondere wenn bereits Knochen durch die Parodontits verloren gegangen ist, reicht die Entfernung der Beläge im Rahmen der Initialtherapie nicht aus um die Entzündung zu bekämpfen. Hier ist es nötig, die verbliebenen Beläge im Rahmen eines minimalinvasiven chirurgischen Eingriffs unter Sicht zu entfernen. Darüber hinaus kann es möglich sein das verloren gegangene Knochengewebe durch eine gesteuerte Geweberegeneration zu regenerieren.

Individuelles Nachsorgeprogramm

Der langfristige Erfolg der Behandlung und somit der Zahnerhalt hängt maßgeblich von der sorgfältigen Entfernung der Beläge im Rahmen der täglichen Mundhygiene sowie von regelmäßigen Kontrolluntersuchungen ab. Gerne unterstützen wir Sie hierbei professionell und erarbeiten für Sie ein auf Ihr individuelles Risiko hin abgestimmtes Nachsorgeprogramm.

Parodontalchirurgie

Mikrochirurgische Operationsmethoden

Mirkochirurgische Instrumente, Materialien und Operationsmethoden erlauben ein minimalinvasives operatives Vorgehen und verbessern den Behandlungserfolg.

Regenerative Parodontalchirurgie

Der Einsatz regenerativer Verfahren, der gesteuerten Geweberegeneration (GTR), kann zu einem Wiedergewinn an verloren gegangenem Gewebe und Zahnhalteapparat führen und so den langfristigen Erhalt erkrankter Zähne sichern.

Plastische Parodontalchirurgie

Mit Hilfe der plastischen Parodontalchirurgie kann der Gingivalsaumverlauf harmonisiert, und gingivale Rezessionen gedeckt werden.

Rechts sehen Sie ein Fallbeispiel nach Deckung einer gingivalen Rezession am Eckzahn drei Monate nach der Operation.

Parodontitis

Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, dem sogenannten Parodont, die zu Zahnlockerung und im schlimmsten Fall zu Zahnverlust führen kann.

Nach dem Essen bildet sich auf der Zahnoberfläche ein Zahnbelag (Plaque) in dem sich Bakterien vermehren. Wird diese Plaque nicht durch entsprechende Mundhygienemassnahmen entfernt, führen von den Bakterien abgegebene Giftstoffe zu einer Entzündung des Zahnhalteapparates.

Im frühen Stadium der Erkrankung kommt es zu Schwellung, Rötung und zu vermehrter Blutung des Zahnfleischs. Bei weiterem Fortschritt zieht sich der Knochen immer weiter zurück, sodass die Zähne locker werden und im schlimmsten Fall verloren gehen.

Behandlung der Parodontitis

Diagnostik

Der Fortschritt der Behandlung wird im Rahmen eines detaillierten parodontaler Befunds, der verschiedene Parameter des Zahnhalteapparats enthält, festgestellt. Falls nötig, werden Röntgenbilder angefertigt um den zahntragenden Knochen zu beurteilen.

Professionelle Dentalhygiene

Der erste Behandlungsschritt besteht in der Entfernung der überhalb des Zahnfleischs liegenden Beläge im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung, sowie in der professionellen Schulung und Beratung zur individuellen Mundhygiene.

Initialtherapie

Die harten und weichen Beläge unter dem Zahnfleisch werden mit Spezialinstrumenten entfernt und die Zahnfleischtaschen desinfiziert. Nach einer Heilungsphase erfolgt ein erneuter parodontaler Befund um den Erfolg der Behandlung zu beurteilen. Bei erfolgreicher Therapie folgt die Aufnahme in ein individuelles Nachsorgeprogramm.

Chirurgische Therapie

In schweren Fällen, insbesondere wenn bereits Knochen durch die Parodontits verloren gegangen ist, reicht die Entfernung der Beläge im Rahmen der Initialtherapie nicht aus um die Entzündung zu bekämpfen. Hier ist es nötig, die verbliebenen Beläge im Rahmen eines minimalinvasiven chirurgischen Eingriffs unter Sicht zu entfernen. Darüber hinaus kann es möglich sein das verloren gegangene Knochengewebe durch eine gesteuerte Geweberegeneration zu regenerieren.

Individuelles Nachsorgeprogramm

Der langfristige Erfolg der Behandlung und somit der Zahnerhalt hängt maßgeblich von der sorgfältigen Entfernung der Beläge im Rahmen der täglichen Mundhygiene sowie von regelmäßigen Kontrolluntersuchungen ab. Gerne unterstützen wir Sie hierbei professionell und erarbeiten für Sie ein auf Ihr individuelles Risiko hin abgestimmtes Nachsorgeprogramm.

Parodontalchirurgie

Mikrochirurgische Operationsmethoden

Mirkochirurgische Instrumente, Materialien und Operationsmethoden erlauben ein minimalinvasives operatives Vorgehen und verbessern den Behandlungserfolg.

Regenerative Parodontalchirurgie

Der Einsatz regenerativer Verfahren, der gesteuerten Geweberegeneration (GTR), kann zu einem Wiedergewinn an verloren gegangenem Gewebe und Zahnhalteapparat führen und so den langfristigen Erhalt erkrankter Zähne sichern.

Plastische Parodontalchirurgie

Mit Hilfe der plastischen Parodontalchirurgie kann der Gingivalsaumverlauf harmonisiert, und gingivale Rezessionen gedeckt werden.

Rechts sehen Sie ein Fallbeispiel nach Deckung einer gingivalen Rezession am Eckzahn drei Monate nach der Operation.

Unsere Praxis finden Sie in der Bahnhofstrasse 24 in Jestetten, 5 km entfernt von der Schweizer Grenze. Vom Flughafen Zürich ist unsere Praxis in ca. 20 Minuten zu erreichen. Sie liegt direkt gegenüber des Jestetter Bahnhofs (SBB) auf der SBB-Strecke zwischen Schaffhausen und Zürich. Fahrplanauskunft SBB ▸

Zahnarztpraxis

Dr. Nicole Horvath
Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
Dr. Sebastian Horvath
Zahnarzt
Spezialist für Prothetik (DGPro)
Dr. Domonkos Horvath
Zahnarzt

Sprechzeiten

Wir sind zu den folgenden
Sprechzeiten für Sie da:

Montag: 07:30 – 15:30 Uhr
Dienstag: 07:30 – 15:30 Uhr
Mittwoch: 10:30 – 18:30 Uhr
Donnerstag: 07:30 – 15:30 Uhr
Freitag: 07:30 – 15:30 Uhr

Kontaktdaten

Bahnhofstrasse 24
79798 Jestetten
Deutschland

Telefon: +49 7745 7211
E-Mail: kontakt@drhorvath.de
Website: www.drhorvath.de

Instagram

Informationen zum zahnäztlichen Notdienst erhalten Sie vom Deutschen Roten Kreuz Waldshut unter der Telefonnummer: +49 1803 222555-30

Copyright © Dr. Horvath – Zahnarzt Jestetten | Kieferorthopäde Jestetten. Alle Rechte vorbehalten.